Nichts Substanzielles – aber im Kreis

Ich glaube, es war der Autor des Seppologs, der sich irgendwann einmal ausführlich über Blogger amüsiert hat, die übers Bloggen bloggen und vor allem übers eigene Bloggen. Blogblogging sozusagen. Überflüssig. Oder nicht?

Egal, jedenfalls hat er mich damit animiert, ausnahmsweise auch einmal selber zu blogbloggen. Heute nämlich wollte ich eigentlich etwas Weiterführendes schreiben – entweder über zwei einander gänzlich entgegengesetzte Perspektiven des journalistischen Betroffenseins über den aktuellen Zustand der Anonymität im Web oder über neue Ansätze der Ethik des Datenschutzes. Jawohl. Hochintellektuell! Alles schon im Kopf. Aber jetzt, 20.40 Uhr, eben doch nicht im Web.

Unglücklicherweise habe ich nämlich vorher einmal ein wenig im eigenen Gerümpel herumgelesen und dabei festgestellt, dass diverse Links in älteren Elaboraten nicht mehr stimmten. Dummerweise handelte es sich dabei nicht um kurzlebige Verweise in alten echten Blogbeiträgen, sondern um Links auf jenen statischen „Seiten“, die zur Einführung in den Blog oder zu dessen wissenschaftlicher Fundierung dienen – „Historischer Hintergrund“ und „Quellen„.

Der Spruch: „Das Internet vergisst nichts“, ist Blödsinn. Das Internet vergisst zwar keinen redundanten Quatsch, aber dafür mit rasanter Geschwindigkeit seine wertvollsten Inhalte. Gut – das ist jetzt auch übertrieben, aber von genau jenen Quellen, die ich „für alle Ewigkeit“ zum Beweis anführen wollte, dass ich nicht puren Unsinn rede, waren eine ganze Reihe entweder ganz im digitalen Nirvana verschwunden oder unbekannt verzogen.

Die gute Nachricht ist, dass jetzt fast alles wiedergefunden oder ersetzt ist und somit stimmt – für einen unbekannten Zeitraum von vermutlich x Minuten.

Die weniger gute und weitaus interessantere Nachricht ist, dass ich übers Nachverfolgen der Links ins Lesen alter Quellen geraten bin und dabei über eine so begeistert war, dass ich beinahe einen längst vorhandenen Beitrag noch einmal geschrieben hätte. Ich war sehr überrascht, dass die neuen Ideen nur aufgewärmter Kram waren.

Das gibt mir zu denken. Ich sollte mal nachlesen, ob ich schon längst im Kreis argumentiere. Aber dazu schreibe ich jetzt nichts. Denn vielleicht habe ich das ja schon. Ich sollte mal nachlesen, ob ich schon längst im Kreis argumentiere. Aber dazu schreibe ich jetzt nichts. Denn vielleicht habe ich das ja schon. Ich sollte mal nachlesen, ob ich schon längst im Kreis argumentiere. Aber dazu schreibe ich jetzt nichts. Denn vielleicht habe ich das ja schon.Ich sollte mal nachlesen, ob ich schon längst im Kreis argumentiere. Aber dazu schreibe ich jetzt nichts. Denn vielleicht habe ich das ja schon…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s